Im Deutschlandfunk zu hören…

knoten

Wenn der Knoten einfach nicht platzen will

Smart, belesen und mit Begeisterung für sein Fachgebiet – eigentlich entspricht Stephan auf den ersten Blick dem Bild eines Vorzeige-Nachwuchsakademikers. Doch der 30-jährige Doktorand im Bereich Kommunikation und Medien bezeichnet sich selbst als notorischen Aufschieber, was sich jetzt so kurz vor seiner Promotion zum Problem entwickelt hat.

Gerade der hohe Grad an Selbstorganisation beim Verfassen der Doktorarbeit führe und verführe oft dazu, sagt Stephan, dass man oft nicht das mache, was eigentlich Priorität haben sollte. Studien von der FU Berlin beschäftigen sich auch mit dem Thema

Hörbeitrag: Der Deutschlandfunk berichtet……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*